Vorführungen in der Dauerausstellung

Lebendige Eindrücke von Produktionsabläufen und Funktionsweisen erhalten Sie Tag für Tag durch die Vorführung von Maschinen und Objekten.

Unsere Vorführtechniker sorgen in jedem Bereich durch Anleitung zum Mitmachen, Entdecken und Nachdenken für ein intensives DASA-Erlebnis. Insgesamt haben wir 35 verschiedene Vorführungen im Angebot. Zu den Inhalten und Themen können sich in der untenstehenden Übersicht informieren.

Wann wir welche Vorführungen anbieten, können Sie zudem im Veranstaltungskalender abfragen.

Ausstellungseinheit "Am Bildschirm"

Vorführung: Beflügelt abheben im Airbus-Flugsimulator A 320

Nehmen Sie im Cockpit Platz und schieben Sie die Triebwerkshebel nach vorn. Durchatmen. Beschleunigen Sie den Airbus A320 in 15 Sekunden mit mehr als 20.000 PS auf über 220 km/h und dann: ab nach oben….
Der Flugsimulator beschert auch Bodenständigen ungeahnte Höhenflüge. Er bietet jedem der größer als 1,60 Meter und älter als 15 Jahre ist, die Möglichkeit, einen realistischen Blick in die Welt des Fliegens zu werfen. Nach einer kurzen Einweisung durch unsere Flugbegleiter können Sie auf dem Flughafen Dortmund starten und landen – virtuell versteht sich, ab Standort DASA, aber so originalgetreu wie in echt! So erhalten Sie einen authentischen Eindruck von der Arbeitswelt eines Piloten.

Vorführung: Gesunder Rücken durch Bewegung

Ist Sitzen gleich Sitzen? Probieren Sie verschiede Stuhlmodelle aus und informieren Sie sich über deren Vorzüge. Dabei erfahren Sie, wie Sie Ihren Büroalltag durch verschiedene Sitzpositionen dynamisch gestalten können. Außerdem erhalten Sie Informationen, wie Sie Ihren Rücken in der Freizeit stärken können. Ein Koordinationstest auf einem Therapie- und Sportgerät rundet das Programm ab.

Vorführung: Virtuelle Fabrik – Planen in 3-D

Welche Einsatzmöglichkeiten gibt es für virtuelle Räume? Was sind die Vor- und Nachteile dieser neuen Arbeitsplätze? Wie man eine ganze Fabrik nur mit Robotern bestückt oder wie es sein kann, dass ein Astronaut auf der Erde und gleichzeitig im Weltall an der Internationalen Raumstation ISS arbeitet, zeigt dieses Programm.

Zwei Kinder tragen 3D Brillen und betrachten eine 3D Simulation.Harald Hoffmann

Link-nach-oben-IconNach oben

Ausstellungseinheit "Mehr Sicherheit am Bau"

Vorführung: Rückencheck

Wie geht es eigentlich Ihrem Rücken? Befinden sich Ihre Muskeln in guter Balance? Ein Geräteparcours und ein Analysesystem des Forschungs- und Präventivzentrums Köln (FPZ) geben Aufschluss über die Beschaffenheit Ihrer Rumpfmuskulatur. Sportlehrer des TSC Eintracht Dortmund stehen in der DASA für die Kurzprüfung zur Verfügung. An unterschiedlichen Trainingsgeräten analysieren sie einige Ihrer Muskelgruppen. Mit Hilfe einer Computerauswertung können Ihnen die Experten anschließend Empfehlungen für ein individuelles Trainingsprogramm geben.

Hinweis: Der Rückencheck ist für unter 18- und über 65-jähirge sowie für Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen wie Herz- und Lungenerkrankungen oder Bandscheibenvorfällen nicht geeignet.

Vorführung: Tiefbau - Erdbau-Maschine im Einsatz

Anschaulich erläutert ein Fachmann, mit welchen Baumaschinen die Arbeit im Tiefbau funktioniert. Bestaunen Sie eine historische Dampfwalze oder schnuppern Sie Bauwagenluft. Einmal baggern wie die Profis – in der DASA kein Problem. Erleben Sie Verdichtungsgeräte und Presslufthämmer in Aktion und erfahren, wie sich deren Technik im Lauf der Jahrzehnte verändert hat.

Welche Probleme es bei Arbeiten mit Geräten gibt, die Vibrationen verursachen, ist ebenfalls Gegenstand der Erläuterungen. Auch Hebe- und Tragehilfen kommen zum Einsatz.

Vorführung: Wo der Hammer hängt - So arbeitet ein Tischler

Einblicke ins Tischlerhandwerk gibt der DASA-Holzexperte. Dabei erzählt er von seinem  vielfälitgen Berufsbild, dem Werkstoff Holz und vermittelt "Handwerkszeug" im Umgang mit dem  Material. Erfahren Sie mehr über die Beschaffenheit verschiedener Hölzer, über ihre  Maserung, ihren Geruch und ihre Verwendung. Wie alt ist ein Baum, wie ist er aufgebaut?
Der Tischlermeister erklärt außerdem den Umgang mit historischem Handwerkszeug wie Hobel, Zwingen, Sägen, Beitel. Zudem erläutert er verschiedene Holzverbindungen und die  Entwicklung der Holzverleimung. Auch die Sicherheit beim Umgang mit den Gerätschaften stellt  er allen Interessierten vor. Einige einfache Handgriffe können Sie zudem unter Aufsicht  selbst ausführen. An die Sägen, fertig, los!

Vorführung: Sichere Waldarbeit

Ein Waldarbeiter ist zahlreichen Gefahren ausgesetzt. Welche das sind und welche Lösungen es dafür gibt, ist Thema dieses Programms. Im Mittelpunkt steht dabei der sichere Umgang mit Motorsägen.

Vorführung: Tunnelbaustelle - Unter der Erde geht es weiter

Erleben Sie die DASA einmal unterirdisch und folgen Sie uns in die dunklen Gänge unserer Tunnelbaustelle. Hier zeigen wir Ihnen verschiedene Großmaschinen, die beim Tunnelbau im Einsatz sind. Sie erfahren mehr über den Arbeitsschutz und verschiedene Lösungsmodelle für das sichere Arbeiten unter der Erde.

Ein Mann mit Schutzhelm erklärt zwei Jugendlichen eine Maschine.Harald Hoffmann

Link-nach-oben-IconNach oben

Ausstellungseinheit: Im Takt der Maschine

Vorführung: Webstühle - Historische Maschinen in Aktion

Arbeiten am Webstuhl: Das ist was für Frauen. Das ist leichte Arbeit und  benötigt etwas Geschicklichkeit! Mitnichten! Die Belastungen durch Staub, Lärm, Stress und ein hohes Unfallrisiko erschwerte die Arbeit bis ins Unermessliche.

Die Vorführung zeigt Ihnen, welchem Lärm die Weberin tagtäglich ausgesetzt war. Sie können selbst einmal ausprobieren, unter welchem zeitlichen Druck die Garnspule im sogenannten Webschützen ausgewechselt werden musste.

Vorführung: Dampf - Unabhängig von Wind und Wasser

Ohne die Dampfmaschine wäre die Industrialisierung kaum möglich gewesen. Doch jeder Fortschritt hat seinen Preis. Nicht nur Dampfkesselexplosionen gefährdeten die Arbeit. Vor allem der Heizer hatte mit körperlicher Schwerstarbeit bei Hitze, Staub und Lärm sowie einem hohem Unfallrisiko zu kämpfen.

Die Dampfmaschine läuft in der DASA mit einem Elektromotor. Dennoch können Sie die Arbeitsbedingungen rund um das Herzstück jeder Fabrik gut nachvollziehen.

Ein Austellungsraum in dem eine alte Dampfmaschine stehtBehler, Enker, Gasenzer (BEG)

Link-nach-oben-IconNach oben

Ausstellungseinheit "Im Wettlauf der neuesten Nachrichten"

Vorführung: Handsatz - Arbeiten mit Bleilettern

Die DASA-Vorführung zeichnet die Entwicklung vom Schriftsetzer zum Mediengestalter nach. Erfahren Sie mehr über Arbeitsbedingungen gestern und heute, über Stehberufe und zu langes Sitzen, über schwere Lasten und Zeitdruck. Sie kommen in Kontakt mit verschiedenen Werkzeugen, können Schriftkästen hochheben und einen Probedruck machen.

Vorführung: Arbeitsplatz Druckerei - Von Gutenberg und seinem Erbe

Hier erfahren Sie etwas über die herausgehobene Stellung des Schriftsetzers und Buchdruckers, aber auch über deren körperlich schwere Arbeit. Die Entwicklung zugunsten einer stärkeren Automatisierung brachte die monotone Maschinenarbeit mit sich. Ein Fachmann informiert über die sich verändernden Berufsbilder im Bereich Druck und die sich wandelnden Anforderungen und Gefährdungen bei der Arbeit. Probieren Sie selbst verschiedene Druckpressen aus oder heben Sie einen Eimer mit Bleibuchstaben,

Vorführung: Druckpressen - Von der Handpresse zur Rotation

Druck war hier ganz wörtlich zu nehmen. Lernen Sie mehr über historische Druckpressen: von der von der Columbia-Presse, Baujahr 1820, über die Liberty-Tiegeldruckpresse, den legendären Original Heidelberger Tiegeldruckautomat und die Frankenthal Zeitungsrotationsmaschine bis zur Digitaldruckmaschine. Am Beispiel der Druckindustrie zeigt die DASA den Wandel vom Kunsthandwerk zur High Tech-Industrie auf. Wie verändert die  stetig wachsende Produktivität den Arbeitsalltag und die Gefährdungen für den Drucker?

Vorführung: Buchbinden - ein faszinierendes Handwerk

Die DASA verfügt über eine voll ausgestattete und funktionstüchtige Buchbinderei. Sie können erfahren, aus welchen Einzelteilen ein Buch besteht und wie man - zum Beispiel mit echtem Blattgold - besonders edle Bücher kunstvoll verzierte. Wer Lust, Zeit und ein wenig Geschick mitbringt, kann unter fachkundiger Anleitung auf einer Schneidemaschine von 1910 Papier schneiden und mit Drei- und Fünfstichheftung ein Heft herstellen. Außerdem lüften wir hier das Geheimnis um die „Leseratte“

Große Zahnräder an einer alten Rotationsdruckmaschine.Uwe Völkner, Fotoagentur FOX

Link-nach-oben-IconNach oben

Ausstellungseinheiten "Neue Arbeitswelten"

Vorführung: Nebelkammer - Alpha-Teilchen auf Wolke 7

In der Nebelkammer können auf eindrucksvoller Weise alle elektrisch geladenen Teilchen nachgewiesen werden, z.B. Alpha- und Beta (-) -Teilchen, Protonen, Myonen, Elektronen, Positronen. Obwohl diese Strahlung sehr gering ist, können Sie dank der großen Beobachtungsfläche ständig das wechselnde Bild vieler gleichzeitig vorhandener Teilchenbahnen beobachten. Die Nebelspuren sinken langsam nach unten und verschwinden wieder, bevor sie die Bodenplatte erreichen.

Vorführung: Elementarräume - Menschliche Kompetenzen

Wie stellt man „Kompetenzen“, menschliche Fähigkeiten, aus? In vier „Elementarräumen“ können Sie das meditativ erfahren. Jeder Raum ist in einem Material gestaltet, je eine Wand ist durch Licht als Quadrat hervorgehoben. Vier-Kanal-Klänge, künstlerische Chiffren und der Geruch des Materials sorgen für ein unmittelbares sinnliches Erlebnis. In der jeweiligen Mitte befindet sich ein zentrales Objekt, das interaktiv die jeweils thematisierte elementare Kompetenz spürbar macht.

Vorführung: Klavierbauer - Handwerker oder Künstler?

Der Klavierbauer steht in der DASA für die gelungene Verbindung von altem Handwerk und neuer Technik. Maschinen und Computer spielen auch im modernen Klavierbau eine Rolle. Trotzdem: Über 80 Prozent der Arbeit an einem Flügel ist Handarbeit. Möglich, dass dieser Anteil aufgrund der technischen Entwicklung in Zukunft schrumpfen wird. Die wichtigsten Arbeiten werden auch künftig dem Menschen und seinen Fähigkeiten vorbehalten bleiben.

Vorführung: Kleinstunternehmer-Arbeitsplatz "Musikproduzent"

Der kreative Arbeitsplatz eines Musikproduzenten reicht von der Komposition, Aufnahme und Musikbearbeitung bis hin zum fertigen Tonträger. Im Mittelpunkt dieses Programms steht die vielseitige Tätigkeit an einem multimedialen PC-Arbeitsplatz. Über ein Keyboard werden Melodien oder Songs eingespielt, die anschließend mit Hilfe eines Mischpultes und spezieller Software bis zum fertigen Produkt (CD) bearbeitet und arrangiert werden können.

Ein Mädchen sitzt am Klavier und spielt. DerMann neben ihr singt in ein Mikrofon.Harald Hoffmann

Link-nach-oben-IconNach oben

Ausstellungeinheit "Unsichtbare Gefahren"

Vorführung: Schutz vor gefährlichen Stoffen

Hier geht es um gefährliche Stoffe bei der Arbeit. Wer damit arbeiten muss, hat die Gefahrstoffverordnung zu beachten. Sie legt eine ganz klare Reihenfolge der Schutzmaßnahmen fest: Welche das sind – von der Persönlichen Schutzausrüstung bis hin zum Einsatz komplexer Schutzanlagen – erläutert diese Vorführung.

Vorführung: Der Arbeitsplatz eines Glasbläsers

Was das Arbeiten bei offener Brenner-Flamme bedeutet und welchen Gasen der Glasbläser ausgesetzt ist, zeigt diese Vorführung. Der DASA-Glasbläserarbeitsplatz verfügt über eine Absaugungsanlage, die für eine sichere Einhaltung bestehender Grenzwerte sorgt. Auch aus ergonomischer Sicht hat dieser Arbeitsplatz einiges zu bieten: Alle Werkzeuge, Anschlüsse, Fächer und Ablagen befinden sich in guter Erreichbarkeit für den Glasbläser. Außerdem ist der Tisch höhenverstellbar.

Vorführung: Nachhaltigkeit - Wir Verbraucher entscheiden!

Giftige und krankmachende Stoffe begegnen uns nicht nur bei der Arbeit, sondern auch im Alltag. In der Kurzführung zu den Themen "Kleidung", "Wohnen", "Ernährung" und "Mobilität" möchten wir Sie dafür sensibilsieren, dass Sie selbst mitbestimmen, was produziert und verkauft wird.

Die sozial-nachhaltige Komponente in den Produktionsländern und unsere Verantwortung dafür diskutieren wir ebenso mit Ihnen wie der Umgang mit der Preisgestaltung von alternativen Fahrzeugantrieben.

Vorführung: Heiße Luft in harter Schale - Glasblasen für das Chemielabor

Mit dem Beruf des Glasbläsers verbinden wir "Weihnachtsmarktromantik" und filigrane Glaskunst. Dass auch Hightech-Labore heute nicht ohne ihn  auskommen, erleben Sie in diesem Sonderprogramm. Ein Glas-Spezialist an der Universität Dortmund zeigt an einem Musterarbeitsplatz, was mit Glas alles machbar ist. Spezialarmaturen für die moderne Hexenküche sind ebenso dabei wie gläserne Kleinkunst. Wer möchte, kann auch selbst einmal in die Glasglut pusten und etwas von der feurigen Magie dieses Berufes miterleben.

Eine Gruppe Kinder steht hinter einem Glasbläser und schaut diesem bei der Arbeit zu.Lutz Kampert

Link-nach-oben-IconNach oben

Ausstellungseinheit "Transportieren und Befördern"

Vorführung: Gabelstapler - Rückwärts in die Zukunft

Welche Voraussetzungen benötigt ein Gabelstaplerfahrer und welchen Belastungen ist er ausgesetzt? Anhand von zwei außergewöhnlichen Gabelstaplern zeigt ein Experte Besonderheiten beim Führen von Flurförderzeugen. Er führt ergonomische Lösungen vor, um das Bedienen eines solchen Staplers zu erleichtern.

Vorführung: Punktlandung mit dem Brückenkran

Erleben Sie die Eigenheiten eines Brückenkrans und steuern Sie die "Laufkatze" durch einen Geschicklichkeitsparcours in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen. Kranführer führen Sie in ihre knifflige Arbeit ein.

Eine ruhige Hand, Konzentration und Augenmaß sind nötig, wenn es darum geht, ein Übungsgewicht per Fernbedienung sicher durch trickreich aufgestellte Hindernisse zu bugsieren. Die Aktion zeigt Ihnen, was beim punktgenauen Transport von Gütern alles zu beachten ist.

Eine Bedienkonsole für eine LaufkatzeDASA

Link-nach-oben-IconNach oben

Ausstellungseinheit "Schuften in Schichten"

Vorführung: E-Ofen- Schwerstarbeit rund um die Uhr

Gefährlich! Heiß! Laut! Schwer! Das sind die Vorraussetzungen bei der Arbeit an einem Elektrolichtbogenofen. Welche Schutzmaßnahmen gibt es, um das Arbeiten an einem solchen Ungetüm zu erleichtern? Wie funktioniert ein E-Ofen und was wurde hier eigentlich produziert? Diese Fragen werden durch einen Vortrag und einen Film beantwortet.

Vorführung: Präsentation der Stummfilmorgel

Die 1920er Jahre haben ein besonderes Kapitel in der Geschichte des Films geschrieben. Der bis dahin stumme Film lebte durch Musikuntermalung und Geräuschvertonung. Kinoorgeln können neben den üblichen Orgeltönen alle möglichen Geräusche der natürlichen und künstlichen Lautsphäre - und damit auch der Arbeitswelt - erzeugen. Ein Stummfilmorganist bringt die Kinoorgel in der DASA zum Klingen. Er zeigt, wie sich die Stummfilmorgeln entwickelt haben und weiht Sie in die Geheimnisse des alten Schätzchens aus dem Jahr 1928 ein.

Vorführung: Walzstraße - Von der Zange zum Joystick

Wenn glühender Stahl gewalzt wird, sprühen nicht nur Funken. Wie aus gewaltigen Blöcken Profile, etwa für Eisenbahnschienen und Stahlträger werden, können Sie hier erfahren. Zu sehen sind zentrale Bestandteile einer ehemaligen Mittelwalzstraße der Krupp Stahl AG aus dem Werk in Siegen-Geisweid. Ein Experte setzt die Walztechnik aus den 1960er Jahren in Bewegung. Dabei wird klar, wie sich die Arbeitbedingungen seit den Zeiten der Industrialisierung bis heute entwickelt und verbessert haben.

Ein Gang mit einem Metallgeländer der an riesige Industriemaschinen vorbeiführt.DASA

Link-nach-oben-IconNach oben

Ausstellungseinheit "Heilen und Pflegen"

Vorführung: Posturomed - Haltung bitte!

Unsere Wirbelsäule hat es schwer. Sie ist ständigen Belastungen ausgesetzt. Erleichtern Sie deren Arbeit und trainieren Sie Ihre Tiefenmuskulatur. Wer schafft den ruhigen Stand auf einer schwingenden Platte? Probieren Sie es aus. Denn Vorbeugen ist immer die bessere Wahl!

Vorführung: Back- Check - Wie fit ist Ihre Rückenmuskulatur?

Sind Ihre Bauch- und Rückenmuskulatur im Einklang? Erfahren Sie mehr über die Kraft Ihrer Rumpfmuskulatur. Geschultes Fachpersonal führt die Messungen durch.

Vorführung: Minimalinvasive Chirurgie - Schlüsselloch-OP

Kleine Schnitte - schnelle Heilung! Erleben Sie die faszinierende Arbeit der Chirurgen! Heutzutage ist dabei die Arbeit am Bildschirm ebenso erforderlich wie die Kunst des Operierens. Kamerageführte OP-Instrumente übertragen Bilder aus dem Körper unmittelbar auf den Monitor. Wie funktioniert das gleichzeitige Arbeiten in „3 D“ und das Kontrollieren der Tätigkeit in „2 D“? Beherrschen aus Sie die knifflige „Hand-und-Augen-Koordination“?

Vorführung: Zahnarztstuhl - Mit der Kamera auf den Zahn fühlen

Nicht das Angenehmste aller Zeiten, aber spannend: Schauen Sie in der DASA Zahnfernsehen – mit Ihrem Mund als Hauptdarsteller. Werfen Sie mit Hilfe einer interoralen Kamera einen Blick in Ihren Mund! Schauen Sie in das Innere einer Dentaleinheit und verfolgen Sie, wie Giftstoffe gefiltert werden.

Vorführung: Harmonie zwischen Bauch und Rücken

Der Weg zum schmerzfreien Rücken: Die analysegestützte Trainingstherapie macht es möglich! Fitnesstrainer ermitteln die Kraft Ihrer Bauch-und Rückenmuskulatur sowie der Seiten- und Rotationsmuskulatur. Wertvolle Trainingstipps gibt es inklusive.

Vorführung: Aufrichtrollstuhl: „Get up – stand up!“

Informieren Sie sich über die medizinisch-therapeutischen Vorteile des Stehens im Rollstuhl. Wie wirkt sich die Stehtherapie psychologisch aus? Wie man das Gerät zu Hause und am Arbeitsplatz handhabt, ist Thema des Programms.

Vorführung: Bohr dir den Weg ins Ohr!

Ein Operationssimulator ermöglicht den otochirurgischen Eingriff am Innenohr. Mit Hilfe eines virtuellen Bohrsystems dringen Sie ins Schädelinnere vor. Der sogenannte "Voxel-Man" ist für die HNO-Chirurgie ein einzigartiges Gerät zum Üben an Eingriffen der Schädelbasis. Grundlage des Systems ist eine Sammlung computer-generierter Modelle  von Fällen, wie sie typischerweise in der "Felsenbeinchirurgie" vorkommen. Ein "Phantom- Kraftrückkoppelungs-Eingabegerät ermöglicht Ihnen ein realistisches Empfinden des Eingriffs.

Vorführung: Behindertenwohnung: Hilfen für’s Leben

Wie leben wir im Alter? Welche Möglichkeiten hat man, das Leben mit Behinderungen zu erleichtern? Eine alten- und behindertengerechte Musterwohnung liefert Einblicke. Ein Liftsystem ermöglicht rückenschonendes Arbeiten bei den Pflegekräften.

Eine Frau bedient die elektronische Steuerung eines Tragelifts.Harald Hoffmann

Link-nach-oben-IconNach oben

Ausstellungseinheit "Neue Arbeitswelten"

Vorführung: RoboThespian - Interaktion mit einer "Mensch-Maschine"

Er atmet wie Darth Vader, spricht Filmzitate nach und manchmal hat er Herzchen in den Augen: Der RoboThespian ist eine intelligente Maschine in Menschengröße und zeigt, wozu Roboter mittlerweile in der Lage sind. Denn nicht genug mit dem fröhlichen Vortragen von Liedern oder dem Wiedergeben einer ganzen Bandbreite an Gesichtsausdrücken. Der humanoide Roboter, wie er in der Fachwelt heißt, ahmt Sie und Ihre Bewegungen nach oder spricht die Worte, die Sie ihm mitteilen. Und zwar live. Erfahren Sie mehr über die faszinierenden Hintergründe moderner Robototik. Warum Programmierer solche Kreaturen erschaffen, wohin die Reise bei anthropomorphen Maschinen geht und ob RoboThespian auch ihr Herz im Sturm erobert, erfahren Sie bei dieser Vorführung.

Großfoto mit Händen in AktionHarald Hoffmann

Link-nach-oben-IconNach oben

Ausstellungseinheit "Jede Menge Spannung"

Vorführung: Energie - Einblicke in Gewinnung und Verteilung

Wie wird Energie gewonnen? Wie entsteht aus Kohle Strom? Der Prozess der Energiegewinnung steht im Mittelpunkt der Vermittlung. Außerdem geht es um die Möglichkeiten der Energieverteilung über flächendeckende Stromnetze. Arbeitsbedingungen, insbesondere im Leitungsbau, werden anschaulich erläutert.

Die Leitwarte: Tag und Nacht in der Warteschleife

Was passiert, wenn nichts passiert? Die Arbeit an einer sogenannten „Leitwarte“ ist ein Beispiel dafür. Doch was ist im Ernstfall? Die Vorführung informiert über die Belastung bei reiz- und handlungsarmer Arbeit anhand  einer Original-Leitwarte von 1969 bis 1996 aus dem VEW-Kraftwerk "Westfalen", Hamm-Uentrop.

Blick von oben auf einen farbig beleuchteten Ausstellungsbereich in dem Menschen um eine Leitwarte stehen.Uwe Völkner, Fotoagentur FOX

Link-nach-oben-IconNach oben

Service

Adresse

DASA Arbeitswelt Ausstellung
Friedrich-Henkel-Weg 1-25
44149 Dortmund

Telefon: 0231 9071- 2479
Telefax: 0231 9071- 2267

Anfahrt

Mit der Bahn
S1 "Solingen - Dortmund", Haltestelle "Dortmund-Dorstfeld-Süd/DASA"

Mit dem Fahrzeug
Ausfahrt "Dortmund-Barop", Ausschilderung folgen

Anfahrtsskizze

Eintrittspreise

Erwachsene5 EUR
ermäßigt3 EUR
Familienkarten 10 EUR

Alle Eintrittspreise

Öffnungszeiten

Dienstag bis Freitag
9:00 - 17:00 Uhr

Samstag und Sonntag
10:00 - 18:00 Uhr

Montag geschlossen